Digital Prototyping: Interaktiver Workshop mit dem REACH-Euregio Start-Up Center

Datum: 16.06.2021



Wie kann ich eine digitale Lösungsidee in die Praxis umsetzen? Dieser Frage näherten wir uns in einem viertstündigen Online Workshop mit Dr. Peter Rasche. Als Wirtschaftsingenieur mit langjähriger Forschungserfahrung an der RWTH Aachen im Bereich ‚Human Factors Engineering and Ergonomics in Healthcare’ und als Teil der Arbeitsgruppe ‚Digitization and Personalization’ des Clusters Medizin NRW ist er Experte für die Entwicklung digitaler Lösungen im Gesundheitssektor.


Unsere Veranstaltung beginnt mit einer kurzen Vorstellungsrunde, bei der die vielfältigen Studienhintergründe der Teilnehmer:innen positiv auffallen. Neben Vorerfahrungen in den Bereichen Informatik, Wirtschaft und Medizin, vereint uns hier ein gemeinsames Interesse: unser Glaube an digitalen Fortschritt. Es folgt ein kurzweiliger Impulsvortrag zur Appentwicklung, bei dem Dr. Rasche uns Schritt für Schritt die Aufgaben und Hürden, die es im Entwicklungsprozess zu bewältigen gibt, erläutert. Wir lernen Use Case Diagramme kennen und uns werden Vorteile alltäglicher intuitiver Elemente, wie Audicons bewusst. Dr. Rasche geht hier vor allem auf die besonderen Bedürfnisse unserer Endkonsument:innen ein: Patient:innen mit Erkrankungen und möglicherweise Einschränkungen, die es zu beachten gilt.


Nun geht es in die Entwicklungsphase. In kleinen Teams sollen verschiedene Probleme und Lösungsmöglichkeiten diskutiert werden. Der vielversprechendste Ansatz wird anschließend in großer Runde vorgestellt und im Verlauf des Tages weiterverfolgt. Hierbei mangelt es weniger an Ideen, als an Zeit, so lassen sich die Gespräche vor Tatendrang kaum begrenzen!


Als nächstes geht es in die konkrete Planung. Jede:r im Team soll nun einen papierbasierten App Prototypen aufmalen und seine Umsetzungsvorstellung der App-Idee den anderen Teamitgliedern vorstellen. Dabei fällt auf, dass trotz gemeinsam besprochener Lösungsstrategie, jede:r eine andere Herangehensweise als intuitiv empfindet.


Am Schluss wird sich auf eine optimierte Teamversion geeinigt, die das beste aus allen Welten enthält. Mit Hilfe des MIT App Inventors erstellen wir nun einen ersten Prototypen. Per Drag-and-Drop und mit Hilfe von einfachen Programmierelementen, wird aus einer vagen Idee ein brauchbares minimal viable product. Hierbei arbeitet ein Team an einer Erste-Hilfe-App, die Nutzer:innen laienverständlich durch Reanimationssituationen führt und Zweithelfer zum nächstgelegensten Defibrillator navigiert. Nach nur einer Stunde und durch wertvolles Vernetzen verschiedener Skills, können alle im Workshop den App Prototypen runter runterladen, der mit Hilfe von Bildern und Animationen einen Entscheidungspfad mit genauen Anweisungen inklusive visualisierter Drückfrequenz anzeigt. Ein weiteres Team beschäftigt sich damit Patienteninformationen und Zugang zu Krankenversorgung gebündelt über eine App einfach zu strukturieren um so für Patient:innen und Mitarbeiter:innen im Gesundheitssektor die Verwaltung von Krankheiten zu vereinfachen.


Am Ende des Tages sind wir begeistert von dem ergebnisorientierten Lernen und voller Energie für zukünftige Projekte. Wir danken allen Teilnehmer:innen für ihren Beitrag, Dr. Rasche für sein Engagement für diesen tollen Workshop und freuen uns auf kommende Veranstaltungen!

53 Ansichten